SCHUFA, habe ich einen negativen Schufa Eintrag, kann ich den Eintrag löschen lassen, wie lange ist der Eintrag gespeichert & wie ist meine Bonität?

Stand September 2018

Es ist jederzeit möglich falsche Schufa Einträge löschen zu lassen!

  • Vorlage Anschreiben an Auskunfteien und Inkassounternehmen Auskunft nach §34 Datenschutzgesetz (PDF)
  • Vorlage Anschreiben Widerruf eines Eintrages unter 2.000 EUR bei der Schufa (PDF)
  • Vorlage Widerruf eines falschen Eintrags Schufa (PDF)
  • Vorlage Antrag auf Löschung aus dem Schuldnerverzeichnis (PDF)
  • Vorlage Anschreiben Widerruf einer unrichtigen Meldung an Kreditinstitut (PDF)
  • Vorlage Widerruf des Eintrages einer strittigen Forderung (PDF)
  • Vorlage Widerspruch Forderung von Inkassounternehmen (PDF)
  • Vorlage Auskunft aus dem Schuldnerverzeichnis am Amtsgericht (PDF)
  • Vorlage Antrag auf Löschung eines Eintrages bei der Schufa (P
  • Vorlage Einverständnis zur Löschung eines Eintrags bei der Schufa (PDF)

Komplett ausformulierte Anschreiben, Sie müssen nur mit Ihren eigenen Daten ergänzen!

Einfach E-Mail eintragen und Sie werden auf die Download-Seite weitergeleitet.

arrow

Wir hassen Spam und geben Ihre Daten niemals weiter, wir halten uns an den Datenschutz. Sie können sich jederzeit mit nur einem Klick austragen...

10 Fragen und Antworten zur Schufa...

Was ist die Schufa genau?

Die Schufa Holding AG (Eigenschreibung SCHUFA, früher SCHUFA e. V. Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) ist eine privatwirtschaftliche deutsche Wirtschaftsauskunftei in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft mit dem Geschäftssitz in Wiesbaden. Zu den Aktionären gehören Kreditinstitute, Handelsunternehmen und sonstige Dienstleister. Ihr Geschäftszweck ist, ihre Vertragspartner mit Informationen zur Bonität Dritter zu versorgen.

Die Schufa hat ca. 730 Millionen einzelne Datensätze von über 67 Millionen Deutschen Bürgern in ihrem Besitz, das heißt, es sind Daten vom mehr als 75 % aller Bürger in Deutschland erfasst. Dazu sind Datensätze von etwa 4,2 Millionen Unternehmen hinterlegt und erfasst. Bei der Schufa werden jährlich über 110 Mio. Anfragen zur Kreditwürdigkeit von Bürgern und Firmen angefragt und bearbeitet. Aktuell werden etwa 1,7 Millionen Selbstauskünfte von Bürgern angefragt, die ihre Daten einsehen wollen. Die Schufa AG ist ein mittelständiges Unternehmen und beschäftigt um die 700 Mitarbeiter (Stand: 2014). Im Jahr 2013 erwirtschaftete die Schufa ein Ergebnis von 15,4 Mio. Euro bei einem Jahresumsatz von ca. 123 Millionen Euro.

Vorstandsvorsitzender ist seit dem 1. November 2010 Michael Freytag, zuvor Finanzsenator in Hamburg. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats ist Alexander Boldyreff. (Quelle Wikipedia)

Was ist ein Schufa Eintrag?

Für viele Menschen können die Folgen eines negativen Schufa-Eintrags oft verheerend sein und ihr teilnehmen am Wirtschaftsleben ist dadurch sehr stark eingeschränkt. Besonders Banken vergeben bei einem negativem Schufa Eintrag keinen Kredit, selbst wenn genügend Sicherheiten vorliegen. Aber auch beim finanzieren eines neuen Autos oder Motorrad und bei der Suche nach einer neuen Wohnung ist ein negativer Eintrag oft das Ende der Träume.

Ein Schufa Eintrag ist: personenbezogene Daten, Kontaktdaten, Zahlungsverhalten, Anfragen von Geschäftspartenr der Schufa und Eintragungen aus öffentlichen Verzeichnissen wie zum Beispiel einer Privatinsolvenz oder Eidesstattlichen Versicherung.

Was steht in der Schufa über mich?

Ohne Zustimmung von Ihnen wird folgendes gespeichert

  • Vornamen, Zuname, Geburtsname
  • Geburtsdatum, Geburtsort
  • Geschlecht
  • Aktuelle und fühere Wohnanschriften (somit auch das Umzugsverhalten)

Keine Daten werden über folgende Daten gespeichert:

  • Zum Familienstand
  • Arbeitgeber und Einkommen
  • Vermögen und Depotwerten

In positiver Hinsicht werden von Ihnen folgende Daten gespeichert:

  • Bestehenden Bankkonten
  • Leasingverträge
  • Mobilfunk-Verträge
  • Bürgschaften etc.

Negative Einträge sind:

  • Nichtbegleichen einer Forderung
  • Kündigung eines Kredites
  • Zahlungsstörungen
  • Daten aus Schuldnerverzeichnissen der Amtsgerichte
  • Die Abgabe der Vermögensauskunft (früher eidesstattliche Versicherung)
  • Ein Haftbefehl zur Erzwingung einer Vermögensauskunft
  • Die Eröffnung des Insolvenzverfahrens
  • Die Erteilung der Restschuldbefreiung

Was bedeuten die Kürzel in Schufa Auskunft?

GI - bedeutet Girokonto

CC - bedeutet Kreditkarte

TK - bedeutet Telekommunikationskonto

SU - bedeutet Suchauftrag

IA - bedeutet Insolvenzantrag

CA - bedeutet Kreditkarte in Abwicklung

WS - bedeutet Widerspruch

VB -  bedeutet Vollstreckungsbescheid

ZW - bedeutet Zwangsvollstreckung

GK - bedeutet Kündigung Girokonto

SM - bedeutet Scheckkartenmissbrauch

LP - bedeutet Lohnpfändung

EV - bedeutet Eidesstattliche Versicherung

HB - bedeutet Haftbefehl

SW - bedeutet Widerspruch

Wie kann ich einen Schufa Eintrag berichtigen lassen?

Die Erfahrung zeigt deutlich, nicht immer sind die Einträge richtig, das heißt, ein großer Teil der Auskünfte der Schufa an Kunden und Bürger sind unvollständig und fehlerhaft. Dazu zählen oft nicht nur negative Einträge, nein auch die persönlichen Daten sind oft verkehrt. Die Rechtmäßigkeit der Übermittlung von Daten richtet sich nach § 28 a BDSG und ist nur bei einem berechtigten Interesse des Vertragspartners gegeben.

Die Schufa, die aktuell in Deutschland größte Auskunftei ist, ist unter anderem durch das Unternehmen Finanztest etwas genauer untersucht. Bei der Auswertung des Ergebnisses wurde festgestellt, das die Schufa Daten einfach nur per Copy and Paste abkopiert. Bei dem Test bekamen nur 11 von 89 Testpersonen eine korrekte und vollständige Auskunft zugesendet.

Wie kann ich einen Schufa Einträge löschen lassen?

Haben Sie in Ihrer Selbstauskunft einen falschen Eintrag gefunden, sollten Sie sofort widersprechen. Ansprechpartner ist hierbei das Unternehmen, das den falschen Eintrag veranlasst hat, oft sind das auch Inkassounternehmen und Banken.

Lediglich bei Einträgen, die die Schufa selbst aus öffentlichen Verzeichnissen entnimmt, ist der Widerspruch direkt an die Schufa selbst zu richten. Nutzen Sie die rechtssicheren Anschreiben die Sie hier downloaden können um gegen unberechtigte Einträge vor zu gehen.

Wann bekommt man einen negativen Schufa Eintrag?

  • Bei negativer Zahlungsweise bei Krediten und Darlehen
  • Missbrauch von Giro-, Kreditkarten-, Kreditkonten
  • Kreditkündigung
  • Offene und fällige Forderungen
  • Mahn-und /Vollstreckungsbescheide
  • Kündigung von Dauerkonten (z.B. Girokonto) seitens der Bank
  • Mahn-und /Vollstreckungsbescheide
  • Abgabe Vermögensauskunft (Eidesstattliche Versicherung)
  • Haftbefehl zur Vorführung zur abgabe der Vermögensauskunft (Eidesstattlichen Versicherung)

Wann werden meine Schufa Einträge gelöscht?

  • Angaben über Anfragen von Vertragspartnern nach zwölf Monaten (zum Beispiel wenn Sie bei einer Bank angefragt haben ein Konto zu eröffnen). Die Angaben werden allerdings nur 10 Tage in Auskünften bekanntgegeben
  • Kredite nach drei vollen Jahren ab dem Jahr der Rückzahlung
  • Bürgschaften werden sofort gelöscht, wenn die Hauptschuld (Kredit) beglichen ist
  • Daten über nicht vertragsgemäß abgewickelte Geschäfte drei Jahre nach der ersten Speicherung. Voraussetzung: Alle berechtigten Forderungen wurden beglichen
  • Daten aus den Schuldnerverzeichnissen der Amtsgerichte nach drei Jahren; jedoch vorzeitig, wenn der Schufa eine Löschung durch das Amtsgericht nachgewiesen wird
  • Giro- und Kreditkartenkonten werden sofort gelöscht, wenn das Konto vom Kunden aufgelöst wird
  • Kundenkonten des Handels werden nach drei Jahren gelöscht

Wer sind eigentlich die Geschäftspartner der Schufa

Es gibt drei Kategorien für Geschäftspartner der Schufa:

Kategorie A:

Sind Vertragspartner (Kreditkartenunternehmen, Kreditinstitute und Leasinggesellschaften). Diese Geschäftspartner erhalten von der Schufa Positiv- und Negativmerkmale.

Kategorie B:

Sind Vertragspartner die nicht Banken oder Sparkassen sind, sondern wie Handel, Versandhandel, elektronischer Handel, Telekommunikations- und ähnliche Unternehmen, die Leistungen und Lieferungen gegen Kredit gewähren. Diese Unternehmen erhalten von der Schufa Negativmerkmale übermittelt. Für weitere Unternehmen, insbesondere Versicherungen, die ein berechtigtes Interesse nachweisen können, bekommen Dienstleistungen zur Risikosteuerung und Kundenbetreuung.

Kategorie F:

Sind Inkassounternehmen.

Diese erhalten Adressdaten, die laut Pressestelle der Schufa aber nur von Menschen, die bei einem Vertragsabschluss auch in die Schufa-Klausel eingewilligt hatten, also wie in allen anderen Fällen auch.

Das Internet-Auktionshaus eBay nutzt die Schufa-Daten seit März 2003 beispielsweise zur Identitätsfeststellung bei der Neueröffnung von Benutzerkonten.

Seit dem 1. November 2005 bietet Schufa zusätzlich ein Altersverifizierungssystem an, welches von der Kommission für Jugendmedienschutz genehmigt und anerkannt worden ist.

Laut dem Geschäftsbericht der Schufa werden an über 2.000 Vertragspartner aus dem Bereich Banken A-Daten (Positiv- und Negativmerkmale) Daten übermittelt. Dabei liegt die Marktabdeckung der Schufa in Bereich der Privatbanken bei fast 100 Prozent. Im Bereich Sparkassen und Genossenschaftsbanken der liegt die Marktabdeckung etwas unter 90 %. Im Segment "Nicht - Banken" werden an ca. 2500 Vertragspartner B-Daten (Negativmerkmale) übermittelt.

Schufa-Score - Ratingstufe falsch

Ein Testkunde von Mysterys4you hat bei 4 Kreditinstituten (Banken) nach einem Verbraucherkredit in höhe von 10.000,-€ nachgefragt, dabei wollte er nur die Konditionen Nachfragen hat aber bei keiner Bank einen Kredit in Anspruch genommen. Er lies sich bei der VR-Bank, Sparkasse, ING-DiBa AG und Commerzbank beraten. Nach den Anfragen wurde eine Schufa Auskunft eingeholt. Vor den Kreditanfragen hatte die Testperson bei der Schufa die Ratingstufe A, nach den Kreditanfragen war die Ratingstufe D. Dabei viel der Score Wert von 874 auf 498, das heißt, nach den Kreditanfragen wurde von der Schufa die Kreditausfallwahrscheinlichkeit von 1,38 % auf 4,41 % erhöht.

Kreditangebot – Bei abfrage falsche Merkmale ausgewählt

Schuld an dem jetzt schlechteren Schufa-Eintrag waren die Mitarbeiter der angefragten Banken, weil sie schlampig gearbeitet hatten. Während der Beratung über den angefragten Kredit wurden bei der Schufa elektronisch Daten über den Kunden abgefragt, damit über den Kredit und die Zinshöhe entschieden werden konnte. Die Kreditanfrage muss der Bankmitarbeiter bei der Schufa begründen. Bei der Kreditanfrage des Kunden hat er zunächst nur die Konditionen erfragt, damit er verschiedene Angebote vergleichen kann. Der Bankmitarbeiter muss deshalb das Merkmal „Anfrage Kreditkonditionen“ im Computerprogramm auswählen und anklicken. Die Schufa weiß dann, dass der Kunde erst einmal nur ein Angebot haben will.

Klickt der Bankmitarbeiter dagegen das falsche Merkmal „Anfrage Kredit“ an, erkennt die Schufa nicht, dass es sich hier nur um ein Angebot handelt, das der Kunde wollte. Die Schufa sieht aber nur, dass er nach einem Kredit gefragt hat, und erkennt nicht, warum der Kunde den Kredit nicht bekommen oder genommen hat. Daraufhin bewertet die Schufa den Kunden schlechter.

Das Problem bei der Sache, die Schufa korrigiert die Einträge erst dann, wenn eine Bestätigung der Banken bei der Schufa vorlag, dass es sich nur um Anfragen zu einem Kredit handelte. Dazu finden Sie ein Anschreiben bei mir im Downloadbereich.

Den gesamten Artikel lesen…

Schufa-Basisscore-Tabelle

Schufa Basiscore Tabelle

Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) muss die Schufa den Verbrauchern keine umfassende Auskunft zur Berechnung ihrer Kreditwürdigkeit geben.

Achtung Abo-Alarm

Sehr einfach ist ein Online-Abschluss für ein Schufa-Abo mit dem man immer seine Daten und Einträge abrufen kann. Das problem dabei ist das die meisten Verbraucher die Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht lesen und senden das Online-Formular vorschnell ab.

Der Blick auf die AGBs (Vertragsbedingungen) ist allerdings unbedingt empfehlenswert, dann würde man erkennen das die Mindestvertragslaufzeiten für den Online-Benachrichtigungs-Service 12 Monate beträgt. Kündigungen sind nach Ablauf der Widerrufsfrist nicht so einfach möglich.

Die Abo-Pakete Schufa Kompakt, Plus und Premium lassen sich während einer 12-monatigen Mindestlaufzeit erst zum Laufzeitende mit einer Frist von vier Wochen kündigen. Wer diese Fristen verpasst, verlängert seinen Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr.

So können Sie Schufa-Einträge für Forderungen unter 2.000 Euro sofort löschen lassen

Eine der einfachsten und sichersten Methoden ist, wenn gegen Sie eine Forderung unter 2.000 Euro vorliegt und diese noch nicht tituliert ist. Nutzen Sie einfach das Anschreiben „Widerruf eines Eintrages unter 2.000 EUR bei der Schufa“ um die sofortige Löschung dieses Eintrags zu erwirken. Sehr wichtig ist allerdings, dass Sie sofort handeln, denn diese Methode ist an Fristen gebunden.

Schauen Sie in meinem kostenlosen E-Book, wie Sie vorgehen sollen.